Öffnungszeiten
  • Ausleihe, Information
    Montag - Freitag
    10.00 - 17.00 Uhr
  • Lesesaal
    Montag - Freitag
    10.00 - 17.30 Uhr

Presseanfragen bitte an presse@sustb-augsburg.de



Gesammeltes Gedächtnis - Konrad Peutinger und die kulturelle Überlieferung im 16. Jahrhundert

Die Begleitpublikation ist zum Preis von 25 EUR im Servicebereich der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg oder im Buchhandel erhältlich.

Blick ins Buch hier.

 

 

 

NEU: Zugang zu Online-Zeitschriften über den OPAC

Unsere digitalen Zeitschriften sind jetzt leichter recherchierbar.

Zusätzlich zu unserem Bestand vor Ort bieten wir Volltext-Zugang zu ca. 50.000 Zeitschriftentitel in elektronischer Form, z.B. alle DigiZeitschriften (mehr Info hier).

Die Suche ist jetzt in die übliche OPAC-Suchmaske integriert und kann an gleicher Stelle wie alle anderen Medien gestartet werden. In der Trefferliste kennzeichnet ein entsprechendes Symbol elektronische Medien. Die Einzeltrefferanzeige bietet dann einen Link über die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) zum Volltext.

Aus lizenzrechtlichen Gründen können mache e-Medien, z.B. das e-Paper der FAZ, nur vor Ort in der Bibliothek eingesehen werden.

Aktuelle Bibliotheksführungen

An jedem zweiten Freitag im Monat wird eine Führung zur Geschichte der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg mit Einführung in die Benutzung angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. mehr ...

Aufbau einer regionalen Forschungsbibliothek

Foto: Eckhart Matthäus

Die bis 2011 fast ausschließlich städtisch finanzierte Staats- und Stadtbibliothek wurde Anfang Dezember 2012 verstaatlicht. Die Stadt Augsburg sah sich nicht mehr in der Lage, den laufenden Unterhalt und die dringend notwendigen Investitionen für diese wissenschaftliche Bibliothek, die auf die 1537 gegründete Augsburger Stadtbibliothek zurückgeht, zu finanzieren.

Der Freistaat Bayern wird das Bibliotheksgebäude in der Schaezlerstraße sanieren, damit die wertvollen Altbestände endlich sachgerecht aufbewahrt werden können. Ebenso wird Raum für den Zuwachs und die derzeit ausgelagerten Bestände geschaffen.

Die städtischen Bestände bleiben Eigentum der Stadt Augsburg und werden vom Freistaat Bayern als Dauerleihgabe wie seine eigenen Bestände mitverwaltet, so wie bisher die staatlichen Bestände von der Stadt verwaltet wurden.

Der Name der Bibliothek, der zum Ausdruck bringt, dass die Bestände teils staatliches und teils städtisches Eigentum sind, ist beibehalten worden.

Nach oben